top of page

RÄUCHER - EMPFEHLUNG WINTER

Aktualisiert: 22. Nov. 2023



Unsere heutige Räucherempfehlung, unterstützt darin, die Winterzeit besser für die geistige Entwicklung zu nutzen und gleichzeitig den Körper als tragfähiges Element zu betreuen.



1. LÄRCHEN-BOCKERL fördern das Ansprechen einer hohen geistigen Anbindung sowie die Wahrnehmung feiner subtilen Ebenen des Geistes, ohne den Körper zu beeinträchtigen. Die Lärche verkörpert eine hohe Form der Schwingung, wodurch der Körper Öffnung erfährt und die geistigen Elemente aufgenommen werden können, gleichzeitig, erhält der Körper Nahrung für das innere System. Insbesondere im Winter ist dieser Akt ein wesentlicher Vorgang von einem natürlich angelegten Zyklus. 2. NEPHRO aus dem griechischen Kontext für „Niere“, welche auch als stärkst belastete Struktur des Körper/s(-Wassers) fungiert. Im Zuge der „Umwälzung“ im Winter, von „Neuem“ hinein und „Altes“ hinaus, wird insbesondere der Wasser- und Nierenhaushalt beeinträchtigt. Nephro begünstigt genau diesen Funktionshaushalt und Wasserkreislauf, sodass ein harmonischerer Prozess stattfinden kann. Hierbei sollte die Atem-Konzentration im Sinne einer Ein- und Ausatmung angewandt werden, um den Geist „einzufangen“. 3. PHLEGMATICA dient der Beseitigung von Schleimablagerungen, welche abzutragen sind, um eine gesunde Substanz aufbauen zu können. *** Durch die Entlastung des Körpers, wird der Zugang der Psyche sensibilisiert, weswegen Unruhe eintreten kann. Generell gilt, durch tiefe sanfte bewusste Ein- und Ausatmen-Intervalle kann diesem Umstand entgegengewirkt werden.



Der zweite Teil widmet sich der Klärung der Herzensenergien, um diese auch in unwertigere Erwägens/Denk-Vorgänge verbessert überzuführen zu können. 4. MATTE MÜDE wirkt der auftreibenden Mattheit der Sinne entgegen & hilft Trägheit und das Verlangen nach Gemütlichkeit zu überwinden um Disziplin im Rahmen einer geistigen Entwicklung erlangen zu können. 5. ACHTSAMKEIT Beseitigt Gedankengestöber und hilft zum Ursprung zu gelangen. 6. VERTRAUEN Wirkt Verzweiflungsschüben in betreuten Veränderungen entgegen. **** Zum Abschluss hilft nachfolgende Räucherung dienliche Aktivitäten zum Wohlwollen für Umfeld & Umwelt einzusetzen. 7. TARA Hebt liebevolle gelebte Zuwendung und Güte. Tara hilft durch die Geisteshaltung der Güte den Zorn zu wandeln. Ermutigt die guten Seiten eines Menschen zu sehen. 8. CHENREZIG Mitgefühl, welches uns verspüren lassen kann, was tatsächlich los ist bzw. auf einer nicht sichtbaren Ebene stattfindet. **** Bereits Thomas von Aquin meinte „Der Mensch ist das Produkt seiner Handlungen und Nicht Handlungen“, wobei jedes Individuum Einfluss auf die eigene Sichtweise, Gedanken, Rede und Handlungen, und der damit verbundenen Adaptierung und Pflege hat. Denn wenn man möchte, kann unser ganzer Lebensprozess als (kontinuierlicher) Lernprozess verstanden werden. 6-9 meditative Atemzüge pro Räucherung vertiefen den Prozess und fördern das achtsame Bewusstsein. Ein Räucherzyklus wird 2 -3 Mal / Woche für einen Zeitraum von 3 - 6 Wochen angesetzt, sodass durch das Räuchern, sowie Geist/Handlungspflege die Zellen mit neuen Informationen versehen werden. Gutes Gelingen!

OPTIONAL KÖNNEN IN DIESEM PROZESS FOLGENDE ENERGIE-STRUKTUREN ZUSÄTZLICH UNTERSTÜTZEND EINGESETZT WERDEN: 5. RAUSCHFREI Zur Aufrechterhaltung der Achtsamkeit des Geistes, um diese nicht durch vorwiegende Sinnesorientierung zu reduzieren. 6. WECHSEL ZWISCHEN STRAFFE & SCHLAFFE TATKRAFT Je nach Veranlagung abwechselnd zu räuchern, bis ein kontinuierliches Tun sich einpendeln kann. 10. ZU SCHARFE UMRISSE Zu oberflächliche Betrachtungen von Phänomenen.

11. VIELHEITSWAHRNEHMUNG Alles mögliche zu sehen (zerstreuter Geist) und nichts fokussiert und in der Tiefe erfassend.


***

Für Deine Fragen sind wir da! Das AEIOU Team







41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page